Frohe Weihnachten…..

weihnachten-2017

Ich wünsche allen, egal wo Ihr auf der Welt unterwegs seid, ein frohes Weihnachtsfest und ein neues Jahr 2017 mit ganz vielen traumhaften Reisen, neuen Erfahrungen, tollen Menschen und dass Ihr immer wieder gesund zurück kehrt. 

Euer Hike2Live (Knubbel)

Advertisements

Besteigung Alam Kuh, Damavand und kulturelle Höhepunkte im Iran

Anreise und erste Tage in Iran

Mit dem ICE ging es von Siegburg nach Frankfurt. Nach dem Check-In trafen wir die anderen Reiseteilnehmer unserer Gruppe am Gate. Ein paar Gespräche entwickelten sich so langsam in der Gruppe. Insgesamt ist die Gruppe 15 Personen stark. 10 Männer und 5 Frauen. Ein bisschen verspätet ging es dann endlich nach Teheran los. Da irgendwie alles ein bisschen länger dauerte waren wir erst gegen 04:00 Uhr im Hotel. Ein paar Stunden Schlaf, dann ging es schon weiter zur Stadtbesichtigung. Entgegen der geplanten Besichtigung der Schahpaläste und des Juwelenmuseums schauten wir uns den Golestan Palast (Königspalast) und das Nationalmuseum an, was auch alles sehr interessant war. Später ging es nach dem Besuch der Partneragentur des DAV in Iran „Cyrus“ in die Berge nördlich von Teheran zu einer kleinen Eingehtour und zum Mittagessen.

Gegen 18:00 Uhr waren wir im Hotel zurück. Duschen, Abendessen u. dann die Tasche packen für die Berge. Der Rest bleibt im Hotel. Nach dem Frühstück gegen 08:30 Uhr gehts es los in die Berge. Über Chalus ging es tief hinein in die grüne Bergwelt des nördlichen Elburs-Gebirges. Über Marzan Abad erreichen wir Rudbarak. Wir schlafen aber entgegen der normalen Planung ca. 700 Hm weiter oberhalb von Rudbarak in einem Haus des Iranischen Alpenvereins auf ca. 2300m. Das ist besser für die Akklimatisierung. Nach einem leckeren Abendessen, letztmaligem Duschen für die nächsten Tage, ging es bei strömendem Regen früh zu Bett. Uns standen zwei 8er Lager zur Verfügung.

Weiterlesen

……auf dem Höhenweg unterwegs !!!

Der Höhenweg verläuft in hochalpinem Gelände auf einer anspruchsvollen Route. Nur erfahrene Bergwanderer und Bergwanderinnen sollten sich die Strecke vornehmen. In etwa einer Woche werden dabei mehr als 70 Kilometer zurückgelegt, man überwindet 6700 Höhenmeter. Die Länge der Tour kann aber auch jeder selbst bestimmen, ebenso wie den Ausgangspunkt: Starten kann man sowohl bei der Gamshütte als auch bei der Karl-von-Edel-Hütte. Von allen Hütten gibt es Zu- und Abstiege ins Tal. Die Talorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und untereinander verbunden.

Broschüre DAV: Zillertaler-runde

hohenweg-skizze

profil
Quelle: DAV Weiterlesen

nach der Reise ist vor der Reise… Teil II

Fast 3 Monate sind vergangen, dass ich hier online war. Einen richtigen Grund gibt es/gab es eigentlich nicht. Vielleicht war die Enttäuschung über den Abbruch des PCT doch größer als gedacht, vielleicht haben die Planungen meiner Vorhaben danach, zu viel Zeit in Anspruch genommen, so dass ich einfach nicht zum schreiben kam. Ich weiß nicht….!!!

Egal, jetzt möchte ich aber berichten was seit dem passiert ist. Mein Vorhaben „München-Venedig“ konnte bzw. hab ich aufgrund des schlechten Wetters im Juli und dann auch Anfang August nicht durchführen können. Stattdessen bin ich am 05.08.16 nach Mayrhofen im Zillertal aufgebrochen und habe nach ein paar Tagen „Einlaufen und Akklimatisierung“ den Berliner Höhenweg, auch Zillertaler Runde genannt, gemacht. Dies sollte auch als Vorbereitung auf die Reise nach Iran mit der Besteigung des Alam Kuh (4800m) und des Damavand (5610m) im September dienen.

Hier gehts zu den einzelnen Berichten

1.) Berliner Höhenweg

2.) Besteigung Alam Kuh, Damavand und kulturelle Höhepunkte im Iran  (in Arbeit)

nach der Reise ist vor der Reise…

monaco-venezia-logo

Wie Ihr ja gelesen habt, habe ich den PCT nach nur kurzer Zeit beendet. Ich möchte nicht verschweigen, dass ich schon sehr enttäuscht war, dass es für mich nicht weiter ging.

Jetzt sind aber fast alle „Wunden“ verheilt und ich möchte noch ein bisschen weiter reisen. Die letzten Tage seit meiner Rückkehr, hatte ich mir überlegt was ich noch machen kann. Es gab mehrere Optionen, aber am Ende habe ich mich für den „Traumpfad über die Alpen“ von München nach Venedig entschieden. Am 13.7 morgens gehts ab München los…!

Wer sich genauer informieren möchte gibt bei Google einfach München-Venedig ein oder schaut hier mal nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Traumpfad_München-Venedig

Ich hoffe, dass es dieses mal besser klappt und meine Füsse mir nicht nochmal einen Streich spielen. Ich bin aber sehr optimistisch, dass es dieses mal klappt, da ich mich jetzt in bekannten Gefilden bewege und mit meiner erprobten Ausrüstung unterwegs bin!

Die Strecke München – Venedig habe ich nur als Anhalt genommen. Ob ich sie ganz laufe, weiß ich noch nicht. Das Gelingen hängt ja von vielen Faktoren ab. Ich schaue einfach mal.  Auf jeden Fall möchte ich keinen Speedrekord aufstellen und von Hütte zu Hütte hetzen, sondern die Strecke genießen, soweit man das kann. Alleine in den Bergen, ich weiß ist normalerweise ein „no go“! Ich hoffe deshalb auf Gleichgesinnte zu treffen, mit denen ich vielleicht, immer mal wieder, ein Stück des Weges gemeinsam gehen kann.

Hoffe, dass ich manchmal von Unterwegs berichten kann. Also drückt mir die Daumen und Berg heil!!!

muenchen-venedig

Quelle: fernweg.de

Eine unvollendete Reise….

Hallo, wie die Überschrift schon sagt gibt es leider nichts erfreuliches zu berichten. Ich bin mittlerweile seit 2 Tagen zurück in Deutschland. Ich habe den PCT in Tehachapi nach ca. 110 Meilen abgebrochen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich sehr enttäuscht darüber bin schon nach so kurzer Zeit aufgehört haben zu müssen.

Hauptgrund für den Abbruch waren erhebliche Probleme durch Blasen und einen stark entzündeter Zehennagel. Die Probleme begannen schon mehrere Tage vor Tehachapi, aber ich dachte dass es trotzdem weiter gehen könnte. Grund für die Probleme, war die falsche Wahl meiner Schuhe. Sie waren zu weich und instabil für mein Gewicht und das Gewicht meines Rucksacks. Das war ein Fehler, der mir hätte nicht passieren dürfen, da ich genug Erfahrung durch viele andere Touren habe und auch noch nie Probleme mit Blasen etc. mit meinen anderen Schuhen hatte. Ich habe mich durch das ständige Thema „Ultralight“ beeinflussen lassen und mich dann für die falschen Schuhe entschieden. „Ultralight“ ist wirklich wichtig, aber nicht um jeden Preis.

Zelt, Isomatte, Rucksack, Kocher etc. müssen wirklich leicht sein, um das Basisgewicht gering zu halten. Bei den Schuhen sollte man das überdenken. Ich werde es auf jeden Fall beim nächsten Mal anders machen. Weiterlesen

HikerHeaven…..

Seit gestern (8.8) bin ich nun aus LA abgereist und weiter nordöstlich in HikerHeaven angekommen. Wie der Name schon sagt können sich die Hiker, die an der Mexikanischen Grenze gestartet sind und schon 450 Meilen in den Knochen haben, sich wie im Himmel fühlen. Hier gibt es Duschen, Toiletten, einen Waschservice, WLAN und und und. Der Aufenthalt ist kostenlos, man gibt wenn man wieder weitergeht, das was man geben möchte…..!!! Wer mehr wissen möchte gibt einfach mal HikerHeaven PCT ein.

Für mich geht es morgen los bei Meile 454,5. Es steht einer der schwierigsten Abschnitte an. Die Mojave Wüste! 24 Meilen keine Wasserversorgung. Das bedeutet, dass der Rucksack sehr schwer wird. mindestens 6 Liter Wasser, dazu Essen für 6 Tage und die Ausrüstung.

Hier ein paar Impressionen!

Wann ich mich wieder melden kann, weiß ich nicht. Ihr werdet Informiert! 😊😉

Es geht los….!!!

IMG_5268

Nach wirklich stressigen Wochen der Vorbereitung, hat es jetzt doch noch geklappt und ich werde einen Teil des PCT laufen. Ich muss sagen, ich dachte wenn es losgeht ist nur noch Freude zu spüren, aber es ist eigentlich das Gegenteil. Auf Deutsch gesagt: Mir geht der Ar… auf Grundeis!!! Bin doch ganz schön angespannt.

Morgen (05.06) gehts ab Düsseldorf nach LA und dann nach ein paar Tagen (muss noch Sachen besorgen) weiter zum PCT. Starten werde ich bei HikerHeaven, bei den Saufley, sogenannte Trailangels. Dann soll es weitergehen bis ungefähr South Lake Tahoe. Na ja mal sehen! Das ist der Plan.

Ich möchte mich bei all denen bedanken, die mich so sehr unterstützt haben. Vor allem meine Freundin, meine Tochter und meine Familie und Freunde. Auch nochmal eine Dank an die beiden Shops Barrabes und Cumulus für Ihren Support!

Werde versuchen ab und zu, hier zu berichten….!!!

Ausrüstungs-Preview

Geschafft, bis auf das Zelt und die Trail Schuhe habe ich alles zusammen…! Mit dem Zelt (siehe Ausrüstung-Update 1) ist es doch schwieriger als gedacht, da Globetrotter (obwohl Generalvertretung für Big Agnes in Deutschland) nicht das ganze Sortiment führt. Was noch mehr verwundert ist, dass Sie das mit am meisten verkaufte Einpersonenzelt in den USA nicht führen. Na ja muß ich es wohl vor Ort kaufen (wäre auch günstiger) oder bestellen.

Hier aber jetzt ein erstes Bild meiner Ausrüstung. In der Mitte (auf der Decke) liegt die Ausrüstung die ich beabsichtige im Rucksack mitzuführen. Muss aber nochmal wiegen und genau überlegen, ob ich alles von Anfang brauche und ob es vom Gewicht her passt.Rechts neben der Decke, das was ich anziehe und links neben der Decke, was ich beabsichtige in der Bounce Box vor mir her zu schicken.

IMG_3509

Ausrüstung-Update 2

Mein Schlafsack ist eingetroffen…..!!!

IMG_5230

Mein erster Eindruck:

…ist ein sehr positiver! Er wurde in einen großen Packsack geliefert, in dem er auch gelagert werden kann. Dazu wird noch ein kleiner Packsack für die Tour mitgeliefert.Er ist wirklich superleicht und das Material fühlt sich sehr gut an. Schon nach kurzer Zeit hat er sich richtig „fett“ aufgeplustert, was für eine sehr gute Daune spricht. Natürlich habe ich auch sofort ein erstes „Testliegen“ gemacht. Weiterlesen